Kontakt

Schimmel­bekämpfung

Mit ieQ-systems Building GmbH & Co. KG aus Münster Schimmel bekämpfen

Schimmelbekaempfung

Die Beseiti­gung von Schimmel sollte man generell einem Experten überlassen. Denn neben der gründ­lichen Entfernung muss die Ursache geklärt werden. Ist falsches Lüftungs­verhalten der Grund oder liegen Bau­mängel vor?

Sie haben Feuchtigkeit in Ihren Wänden? Wir packen das Problem an der Ursache und entfernen professionell jeden Schimmel­pilzbefall.

Gefahr durch Schimmel

Schimmel­bildung ist nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern bei längerem Einatmen auch gesundheits­gefährdend. Der muffige Geruch ist ein Indiz, denn Schimmel kann unsichtbar sein. Seien Sie bitte vorsichtig!

Im Zweifel holen Sie sich den Rat eines erfahrenen Schimmel­experten.

SOFORTHILFE

Rufen Sie uns an: +49-251-606560-1050

Ihr Gebäude ist von einem Schaden betroffen und Sie benötigen sofort Unterstützung bei der Schadensanierung?

Die drei Stufen der Schimmel­bekämpfung

Damit Schimmel nicht zu einem ernstzu­nehmenden Gesundheits­problem wird, muss die Schimmel­bildung gestoppt und beseitigt werden. Neben falschem Lüftungs­verhalten stecken vielleicht bauliche Mängel dahinter. Um das heraus­zufinden, bedarf es einer gründlichen Ursachen­forschung durch ein Fach­unternehmen. Erst danach kann eine genaue und fachlich fundierte Schimmel­sanierung erfolgen.

1. Analyse der Schimmelbildung

1. Analyse der Schimmel­bildung

Der Fachmann stellt eine Expertise aus und analysiert die Ursache. Schuld an der Schimmel­bildung sind feuchte Wände und Decken, die dem Schimmel Nährboden geben. Bauliche Mängel liegen oft in einer fehler­haften Dämmung, aufsteigender Feuchtigkeit oder sind auf Wärme­brücken zurück­zuführen. Hier setzt der Profi an und bedient sich unterschiedlicher Methoden zur Untersuchung, die zu einer eindeutigen Diagnose führen.

2. Gezielte Schimmelsanierung mit Konzept

2. Gezielte Schimmel­sanierung mit Konzept

Für das passende Konzept zur Schimmel­sanierung bildet die Analyse die Grundlage. Darauf aufbauend werden die Ursachen beseitigt. Wenn aufsteigende Feuchtigkeit die Ursache ist, wird in der Regel eine horizontale Sperre eingebaut. Liegen die Gründe in einer mangel­haften Wärmebrücke der Außenwand oder der gesamten Gebäude­dämmung, müssen differen­zierte Maßnahmen getroffen werden. Darauf erfolgt die Trocknung der feuchten Gebäudeteile.

3. Nachhaltige Entfernung des Schimmels

3. Nachhaltige Entfernung des Schimmels

Nachdem die tatsächliche Ursache gefunden ist und beseitigt wurde, kann der Schimmel entfernt werden. Dazu muss man bis in tiefer­liegende Schichten vordringen, damit kein neuer Schimmelpilz entstehen kann. Der Schimmel wird gründlich beseitigt und die Fläche anschließend neu aufbereitet und verputzt.

Ablauf einer profes­sio­nellen Schimmel­sanierung:

✔ Sofort­maßnahmen bei Gesund­heits­gefähr­dung

✔ Umgebungs­schutz und Einrichten von Unter­druck­anlagen mit einer HEPA-Raum­luft­filter­anlage

✔ Entfernung des sichtbaren Befalls

✔ Desinfektion mikrobieller Schäden

✔ Dekonta­mination betroffener Bauteile oder Gebäude

✔ Feinreinigung aller betroffenen Oberflächen mittels HEPA-H13/14-Sauger

✔ Raumluft­desin­fektion und Hohl­raum­desin­fektion
Einsatz von Raumluft­trocknern

✔ Vermietung von Luft-­Aktivkohlefiltern und HEPA-­Filter­systemen gegen MVOC und Schimmel­pilz­sporen

✔ Die Sanierung des Schimmel­pilz­befalls durch TÜV-geschulte und -zertif­izierte Sanie­rungs­fach­kräfte für Schimmel­pilz­schäden

✔ Sanierungs­leitfaden: Umweltbundesamt Teil 1 und 2, LGA Baden-Württemberg

✔ Ausführung der Arbeiten nach Vorgabe der Bio­stoff­ver­ord­nung (BioStoffV) unter Berück­sichti­gung der BRG 128, TRBA 460, TRBA 500, TRGS 521, TRGS 524, BGI 858

Nach oben
Schimmel
Schimmel

Warum eine Analyse vom Experten notwendig ist

Bei Schimmelbefall gelten besondere Vorsichts­maßnahmen. Auch wenn der Pilz äußerlich sichtbar ist, wuchert er in größerem Ausmaß unter der Oberfläche. Darum sollten befallene Stellen im Zweifel von einem Experten begutachtet werden, um die Notwendigkeit einer fach­gerechten Sanierung zu klären. Nur bei Schimmel an einem kleinen, frisch betroffenen Bereich, dürfen Sie selber vorsichtig dagegen vorgehen.

Ein Fall für den Profi: richtig und energetisch sanieren

Neben der unschönen Optik stellt Schimmel nicht nur ein gesund­heitliches Risiko dar, sondern kann ein Angriff auf die Bau­substanz sein. Hat sich der Schimmel erst einmal tief im Baumaterial ausgebreitet, hilft eine ober­flächliche Beseitigung nicht weiter. Hier muss eine professionelle Schimmel­sanierung ansetzen.

Baustoffe

Es ist empfehlenswert, bei größeren Sanierungs­projekten von vornherein klima­regulierende Baustoffe einzusetzen, die einem Schimmel­befall vorbeugen. Das kann unter anderem mit Putzen aus Rotkalk oder einem Anstrich aus Muschelkalk erreicht werden. Lassen Sie sich dies­bezüglich gut beraten. Dann hat Schimmel in Ihrem Haus keine Chance!

Wärmedämmung

WDVS

Eine energetische Sanierung mit einem Wärmedämm-­Verbundsystem (WDVS) gehört in die Hand einer kompetenten Fachfirma. Sollten nämlich Fehler bei der Dämmung gemacht werden, entstehen Wärmebrücken, die die berüchtigten Schimmelecken verursachen.

Tapezieren

Das Tapezieren von trockenen Wänden ist in Ordnung. Aber kennen Sie die Beschaffenheit Ihrer 4 Wände? Informieren Sie sich lieber vor der Renovierung und holen sich fach­männischen Rat, welche Farben sie benutzen dürfen. Eine Kalkputzwand z.B. reguliert die Feuchtigkeit sehr gut. Darum ist es wichtig, zu wissen, dass man diffusions­offene Verputze niemals mit Lack streichen darf. Ignoriert man das, verlieren sie ihre positiven Eigenschaften. Verbleibt dann die Feuchtigkeit auf der Oberfläche der Wand, entsteht sehr schnell Schimmel.

Wandanstrich

Wenngleich ein neuer Anstrich relativ einfach selber zu erledigen ist: nicht immer ist es ratsam, eine alte Wand einfach mit neuer Farbe zu überstreichen. Da hilft auch keine Antischimmel-­Farbe. Ist die Wand feucht oder bereits von Schimmel befallen, darf sie nicht einfach wieder gestrichen werden. Denn das Problem ist damit nicht behoben, sondern wird zu einem viel Größeren. Fragen Sie lieber eine Fachfirma, die sich um die Beseitigung des Schimmels kümmert.

Nach oben

Schimmel selber entfernen?

Wenn sich im Wohnhaus oder Gebäude Schimmel gebildet hat, ist definitiv eine hohe Feuchtigkeit im Spiel. Daher muss zunächst sicher­gestellt werden, dass ein eventueller Wasser­schaden erfolgreich durch einen Fachmann behoben wurde. Auch andere Ursachen müssen zunächst aus­geschlossen werden. Sie können selber Maß­nahmen zur Schimmel­beseitigung nur dann ergreifen, wenn die betroffenen Stellen eher klein sind. Dazu stehen folgende Hausmittel zur Verfügung:

  • Alkohol/Spiritus: umwelt­freundlich und gut geeignet, um Schimmel zu entfernen

Zum Entfernen einer kleinen Schimmelstelle empfehlen wir Brennspiritus mit Wasser (Mischverhältnis 1:9) oder hochprozentigen Alkohol (70%) aus der Apotheke. Schützen Sie sich mit Gummihand­schuhen und Schutzbrille. Spezielle Schimmel­reiniger sind aufgrund der enthaltenen Fungizide schädlich und sollten daher nicht eingesetzt werden. Dasselbe gilt für diverse Chlorreiniger.

  • Chlorhaltiger Entferner: auf gute Lüftung der Räume achten und Vorsicht, weil Chlor das Material ausbleicht
  • Essigessenz: geeignet für glatte Oberflächen, wie Fliesen oder Glas, um Sporen zu beseitigen

Bitte beachten Sie!

Vermeiden Sie unbedingt, die Stelle mit einem Lappen trocken abzuwischen, denn dadurch werden Sporen in die Luft verteilt. Dasselbe gilt für den Versuch, eine feuchte Stelle trocken zu föhnen. Im Zweifel ziehen Sie einen Experten hinzu. Er analysiert den Schaden, geht der Ursache auf den Grund und setzt einen Sanierungsplan auf.

In der Regel reicht es nicht, die betroffenen Stellen nur feucht abzuwischen mit einem Mittel aus dem Handel. Meist müssen Oberflächen mehrfach bearbeitet werden, wobei poren­behaftete Materialien nicht gänzlich zu reinigen sind. Die Schimmel­sporen kehren zurück.

Ist massives Holz von Schimmel befallen, kann man die Stelle vorsichtig abschleifen. Setzen Sie dazu eine Atemschutz­maske, Handschuhe und Schutzbrille auf. Das Holz muss zuvor vollständig trocken sein. Handelt es sich um Span- oder Faserplatten, hilft kein Abschleifen, die Platten müssen ersetzt werden.

Bildet sich nach Ihrer Behandlung gleich erneut Schimmel, ziehen Sie einen Experten zu Rate, denn in dem Fall muss die Ursache geklärt werden. Anschließend erfolgt dann die Beseitigung durch den Profi.

Es ist sinnvoll, einen Experten mit der Sanierung zu beauf­tragen. Zuvor sollte das selbst­verständlich mit dem Haus­eigentümer oder Mieter geklärt sein. Die Versicherung muss ebenfalls Bescheid wissen.

Nach oben

Unsere Leistungen zur Schimmel­sanierung:

Richtig reagieren

Schimmelreaktion

Sie entdecken Schimmel im Haus und wissen nicht, was Sie tun sollen? Kein Grund zur Panik!

Schimmel vorbeugen

Firmenlogo Bachl

Vorbeugende Maßnahmen zur Schimmelprävention - damit es gar nicht erst zu eine Schimmelbildung kommt.

Schimmel im Haus

Haus mit Schimmel

Wir zeigen die typischen Stellen, wo Schimmel im Haus auftreten kann.

Feuchtemessung

Firmenlogo Bachl

Mit einem kapazitiven Feuchte­messgerät lässt sich der Rohrbruch durch die Wand lokalisieren.